Gartenscheren

Die Gartenschere ist in jedem Garten mit Sicherheit eines der meistgenutzten Utensilien. Egal ob Strauch- oder Baumschnitt, Rückschnitt von Stauden und Blumen oder als Erntehelfer ist eine gute Schere einfach unentbehrlich.

Über die Jahre habe ich ein breites Sammelsurium an Gartenscheren verschiedener Hersteller zusammengekauft, die mich im Vergleich mehr oder weniger überzeugen. Ohne Wertung hier meine persönliche Meinung zu den einzelnen Scheren.

Dies war meine erste Gartenschere überhaupt. Sie diente mir bereits zum Rückschnitt von Kübelpflanzen und Zimmerpflanzen Jahre bevor ich einen eigenen Garten besaß. Ein einfaches Basicmodell von WOLF-Garten und nach wie vor meine absolute Lieblingsschere.

WOLF-Garten Basic Plus RR 1500

Da dieses Modell wohl nicht mehr im Handel ist, versuchte ich mich kürzlich mit einem Nachfolgemodell. Die WOLF-Garten Comfort Plus RR 2500 ist nach meiner Meinung ist diese Schere aufgrund des mir zu schwachen Federmechanismus nicht so gelungen wenn auch ein durchaus brauchbar und solide. Ein Allrounder unter den Gartenscheren.

WOLF-Garten Comfort Plus RR 2500

Auch Gardena findet sich mit zwei Scheren in meinem Sortiment. Eine Bypass-Schere Gardena 8790-20 Comfort und eine Amboss-Schere Gardena 8787-20 Comfort. Beide Modelle sind robust und gut im Handling, also durchaus auf Niveau der Mitbewerber. Mit dem Amboss-Modell lassen sich auch etwas kräftigere Äste passabel schneiden. Das Bypass-Modell lässt sich in der Größe verstellen und ist somit sogar für Kinderhände anpassbar.

Gardena 8790-20 Comfort
Gardena 8787-20 Comfort

Aufgrund meiner guten Erfahrungen mit Fiskars im Bereich Astscheren, Äxten, Beilen und anderen Gartenutensilien, dürfen auch zwei Modelle dieses Herstellers nicht fehlen. Allerdings komme ich mit den drehbaren Rollgriffen nicht besonders gut zurecht. Die Scheren sind daher selten im Einsatz.

Ein besonderes Modell von Fiskars hätte ich ergänzend noch. Die Fiskars P83 Eine Mittelding zwischen Gartenschere und Astschere mit einer Art Getriebemechanismus der sich PowerStep nennt ist für etwas dickere Äste und trockene Zweige geeignet. Im Handling gewöhnungsbedürftig aber prinzipiell erfüllt sie ihren Zweck.

Fiskars P83

Eine Antwort auf „Gartenscheren“

  1. Was Felco bei den Handscheren betrifft gebe ich Woody recht, besitze seit 3 oder 4 Jahren eine Felco Nr. 2 und die hatte ich sogar am Friedhof (hab da 2 Monate gearbeitet, leider wurde nix draus) mit und kam immer dann zum Einsatz wenn ich ins frisch ausgehobene Grab runtersteigen musste und die Wurzeln abschneiden musste.

    Am besten in einen Fachhandel der Gartenwerkzeug führt (der Felco führt) oder in den Baumarkt deines Vertrauens gehen und dort die einzelnen Modelle durchprobieren welches dir am besten in der Hand liegt, denn es gibt bei den Felco 3 Handgrößen (S für Small, M für Medium und L für Large) und auch für die verschiedenen Einsatzgebiete gibt es unterschiedliche Scheren (Weinbau, Obstbau und Gartenbau). Und nicht vom Preis schrecken lassen, Felcoscheren sind zwar teuer aber wenn man sie pflegt und keine zu dickeren Ästen, dicker als angegeben, schneidet hat man jahrelang Freude damit.

    Und was noch wichtig ist nach jeden Gebrauch nie die Schere zusammen geklappt aufhängen sondern offen (ist zwar nicht gerade ungefährlich aber so entspannt sich die Feder) ausser man steckt sie ein dann natürlich zusammenklappen aber sollte sie über längeren Zeitraum unbenutzt herumliegen oder herumhängen dann offen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.